Nachdem 2020 ein Jahr der Herausforderungen war, waren wir nicht nur als K3 gespannt, was das Jahr 2021 für uns bereit hielt. Schließlich hatten wir einen neuen Standort in Velbert gefunden und große Pläne, die wir dort verwirklichen wollten.

Quartal 1

Im Januar ging es langsam los, das Team der K3 befand sich – wie gefühlt ganz Deutschland – im Lockdown und hatte sich im Home Office eingerichtet. Der Großteil von uns saß in Nordrhein-Westfalen, nur unser Kollege Sebastian war in Heidelberg. Kontakt hielten wir über Discord und unser Chef Gerd hat es sich nicht nehmen lassen, jedes Teammitglied einmal am Tag anzurufen und mit uns über dieses uns jenes zu reden. Die aktuellen Tagesaufgaben wurden durchgesprochen und auch die Herausforderungen, die jeder und jede einzelne von uns mit der Situation hatte.

Das Feiern haben wir uns aber von der Pandemie nicht nehmen lassen und so haben wir auf Instagram die magische Zahl 1000 voll gemacht und das K3-like mit einem Tässchen Tee gefeiert, das unser Kollege Armin aus dem Team Grafik frisch für uns aufgebrüht hatte:

Der Februar kam und der erste große Auftritt des Teams Video in diesem Jahr. Unser Kunde Grohe hat seine neue, interaktive Plattform Grohe X auf den Weg gebracht und diesen Launch auf der eigenen Plattform gestreamt und in Social Media geteilt. Hierfür haben wir einiges an Videomaterial beim Kunden vor Ort aufgenommen und geschnitten. Es hieß auch eine Woche lang vor Ort im K3-Büro in Velbert zu arbeiten. Jeden Morgen wurde jedes Teammitglied erst getestet und dann erst ging es mit FFP2-Maske an die Rechner. Und die Mühe hat sich gelohnt, zum einen hat Grohe einen fulminanten Start seiner digitalen Interaktionsplattform hingelegt und wir sind stolz ein Teil dieses großen Launch Teams gewesen zu sein. So sah es hinter den Kulissen beim Launch von Grohe X aus:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quartal 2

Dank unserer Kunden und ihrer spannenden Projekte waren wir gut beschäftigt und plötzlich war auch schon Ostern da. Unser Grafiker Sebastian hat uns auch extra einen eigenen K3 Osterhasen gebastelt:

Nach Ostern ging es dann wieder nach draußen und der TanzWeit – Film feierte in Münster Premiere, Gerd begleitete die Tolkien Tage und im Juni gab es wieder etwas zu feiern, die K3 hatte Geburtstag und zufälligerweise auch Gerd und das Team konnte sich fast komplett wieder treffen, um dies in Velbert in der Eisdiele zu feiern.

Ansonsten waren Treffen eher rar, einmal fand ein Team Meeting in Velbert auf dem Parkplatz vor unserem Büro statt.

K3 Team Meeting
Team Meeting der K3 – Corona konform auf dem Parkplatz vor dem Büro der K3 in Velbert

Quartal 3

Der Sommer kam und unsere Pläne, unser Büro nach dem Umzug endlich beziehen zu können, wurden von der Hochwasserkatastrophe, die auch Velbert getroffen hat, zunichte gemacht. Gerds Videoproduktionsraum im Keller stand unter Wasser und musste leergeräumt werden. Zum Glück war der Großteil der Ausrüstung nicht in Reichweite des Wassers. Also hieß es weiter „wir bleiben zuhause“ bzw. treffen uns außerhalb. Vorstellungsgespräche fanden in Cafés statt, was uns allerdings so gut gefallen hat, dass wir dies für die Zukunft, wenn wir denn irgendwann unser Büro wieder nutzen können, beibehalten werden bzw. eine ähnlich entspannte Lösung im Büro ermöglichen wollen.

Ein ganz großes und schönes Projekt hat uns das ganze Jahr über begleitet, „Das digitale Haus“ unseres Kunden Somfy. Aus der Pandemienot geboren, wurde diese Art der Produktpräsentation geschaffen, um den Verkauf digital zu unterstützen, denn vor Ort beim Kunden war schwierig geworden. Also hatte Somfy sich das Ziel gesetzt, die Produkte in einer besonderen Präsentation zum Kunden zu bringen und dieser Ideenreichtum wurde im September mit einem Preis, dem Digital Champions Award in der Kategorie Digitales Kundenerlebnis belohnt. Das war schon ein ganz besonderer Moment, als der Preis verliehen wurde und Gerd mit Tom Anhorn von Somfy beim Digital X 2021 in Köln auf der Bühne standen, um den Preis in Empfang zu nehmen. Gunnar Sohn hat die beiden nach der Preisverleihung interviewt: https://www.pscp.tv/w/1yoJMAoEOVnJQ

Tom Anhorn (Somfy) und Gerhard Schröder (K3) bei der Verleihung des Digital Champions Award 2021
Tom Anhorn von Somfy und Gerhard Schröder von der K3 in Köln bei der Verleihung des Digital Champions Award 2021.

Quartal 4

Damit nicht genug, auch wir haben einen Preis als Agentur für dieses tolle Projekt bekommen, den Deutschen Agenturpreis in der Kategorie Virtual Reality.

Aber auch andere Projekte, die wir für unsere Kunden verwirklichen durften, waren preisverdächtig. So erstellten wir für die Wavin GmbH eine PowerPoint Präsentation mit einer virtuellen Stadt, die es dem Vertrieb ermöglicht, den Kunden genau zu zeigen, wo und wie die Wavin Produkte zum Einsatz kommen. Hier konnten sich unsere GrafikerInnen richtig austoben und zeigen, was sie können, um diese geniale Kundenidee umzusetzen. Es besteht die Möglichkeit, die Stadt erst als Ganzes zu betrachten und dann immer weiter in die Einzelbetrachtung zu gehen, wie man anhand der Bilder erkennt. Hier ist eine Abbildung mit einem Parkplatz, wo genau erkennbar ist, wie das Produkt unter dem Asphalt verbaut wird.

Virtuelle Stadt für die Wavin GmbH
Ein Ausschnitt der virtuellen Stadt für die Wavin GmbH.
Aufgerissener Parkplatz mit Wavin Produkt.
Ansicht eines Parkplatzes mit Wavin Produkt.

Gerade als im Keller der neue Fußboden verlegt wurde, wurde in der Etage über unserem Büro eine Wasserleitung angebohrt und das Wasser lief von oben in unsere Teeküche… Zum Glück war Gerd gerade vor Ort und konnte den schlimmsten Schaden verhindern. Zu dem Zeitpunkt hatten wir schon beschlossen, auch diesen Winter coronabedingt im Home Office zu verbringen, Wenn wir dann also im neuen Jahr endlich in unsere Büroräume ziehen können, werden wir auch eine frisch renovierte Teeküche haben.

Der KopfKino.ruhr Podcast von Gerd Schröder und Kai Heddergott konnte zum Jahresende noch mit einem besonderen Gast aufwarten. Der Kommunikationsberater und Autor Frank Behrendt war zu Gast und es wurde über eine Statistenrolle bei Winnetou, die Walz bei der K3 und vieles mehr gesprochen, hört mal rein.

Da wir wirklich gut zu tun hatten und unsere Kunden uns mit weiteren guten Projekten betraut haben, haben wir auch neue MitarbeiterInnnen eingestellt und sind mittlerweile auf 15 Teammitglieder angewachsen. Unsere ehemalige Praktikantin Ina Ekgardt ist jetzt als Auszubildende bei uns, was uns sehr freut und das Team Grafik hat nun auch einen USDZ Spezialisten mit Thomas Kumlehn an Bord. Kürzlich sind für den Bereich 3D noch Dajana Menge und für den 2D Bereich Dana Schild hinzugekommen.

Auch das Team Video hat Zuwachs bekommen mit Lena Ekgardt und Tim Schuback und für 2022 ist auch noch einiges in Planung, davon werden wir bald berichten.

Jetzt wünschen wir allen eine schöne Feiertagszeit und ein gutes und gesundes Jahr 2022!

Jetzt teilen: