Ich habe natürlich keine Glaskugel oder Insiderwissen, aber… wenn Apple schon eine seiner hochwertigen Eigenproduktionen für seinen eigenen Streaming-Dienst AppleTV+ veröffentlicht — und Apple mit seinem Marketing SEHR klare Bilder kommuniziert — dann ist der Verdacht einer Designstudie nicht ganz von der Hand zu weisen.

Also, wie sieht denn eine solche AR-Zukunft aus? Twitter-Nutzer Chris Offner hat alle relevanten Szenen aus dem sehenswerten Film herauskopiert und in Tweets aufbereitet.

Schreibtisch-Szene mit Videocall und Produktauswahl eines Tees

Im Titelbild des Medium-Beitrags sieht man schon die Teeauswahl. Der Schauspieler sitzt in seinem Homeoffice und interagiert mit dem AR-/Holografischen Display am Tisch.
https://twitter.com/chrisoffner3d/status/1476489116703412225

AR-Spiele: Remote, mit 2 kleinen Controllern

Sofern man statt AR-Kontaktlinsen (Film) eine AR-Brille verwenden würde, wäre so ein Multiplayer-Spiel schon heute umsetzbar. Tatsächlich gibt es da ja schon einige Spiele.

Augmented Reality via AR-Kontaktlinsen

Neben einer weiteren AR-Interaktionsszene sieht man hier in der Szene deutlich die AR-Kontaktlinsen.

https://twitter.com/chrisoffner3d/status/1476491564805459968

Die Schönheit des Interfaces

Das Umgebungslicht auf dem Interface und weitere Details sind in dieser Szene zu sehen. Auch wie das Thema Privatsphäre gehandhabt wird: Mit einer einfachen Geste kann jederzeit das Kamerasystem der AR-Kontaktlinse deaktiviert werden.

Immobilienverkauf mit Augmented Reality

Das diese “Designstudie” sogar Themen wir Hausverkaufen umfasst zeigt gut, wie sehr sich unser Leben durch AR verändern kann.

Ein großartiger Film, nicht nur bei den FX

Wer nun nicht nur den letzten Tweet von Chris Offner zum Thema FX sehen möchte, sondern sich vielleicht den Trailer anschauen mag, den habe ich auch eingefügt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit einem Apple-TV+-Abo (zum Testen?) kann man sich den Film direkt anschauen.

Was meinen meine Leser? Wie sehr ist mit solchen Anwendungen und Interfaces in den nächsten 2–3 Jahren zu rechnen, ganz ohne AR-Kontaktlinsen?

Jetzt teilen: