vine_instagram_yotube-kurz-video-produktionsfirma

Visuelles Marketing durch gut gemachte Kurzvideos auf Vine, Instagram und YouTube, wird in Zukunft immer wichtiger. Es regt zu Spontanität an und generiert subtile (Aktions-) Impulse, die viel schöner daher kommen, als langweilige Werbung. Es lohnt sich also zu überlegen, ob es nicht Sinn macht, die eigene Darstellung des Unternehmens/ der Marke, auch auf eine der Foto- & Video-Sharing Netzwerke zu erweitern.

Vine, die 6 Sekunden Endlosschleife

Vine erlaubt die Aufnahme von 6 Sekunden Kurzvideos, via mobile App. Einfach und simpel in der Anwendung können mit dem Smartphone entweder kleine Szenen in einem durch aufgenommen werden, oder der Benutzer unterbricht seine Filmaufnahme, arrangiert die Szene neu und startet z.B. aus einer anderen Perspektive. Ein Füll- bzw. Forschrittsbalken zeigt dabei, die bereits verfilmte und noch zur Verfügung stehende Zeit. Den Videoschnitt während des Perspektiv- oder Szenenwechsels übernimmt die App. Demo inklusive der Share-Funktion im Video.

Vine- Videos laufen im Gegensatz zu YouTube- oder Instagram-Videos in einer Endlosschleife (Loop) und starten immer wieder von vorn.

Mehr Möglichkeiten nach Vine-Update

Endlich kann man auch bei Vine-Kurzvideos professionell nachhelfen und sein Material aufwerten. In der Vergangenheit ließ die Video-App es nicht zu, dass man in die Aufnahme auch gespeichertes Material einbindet. Auch das externe Drehen von professionellen kleinen Videos zum späteren Upload auf Vine war nur schwierig bis gar nicht möglich.

Das neue Update erlaubt dies nun und bietet damit großes Potential für Unternehmen und Brands, hochwertige und ansprechende Videos zu produzieren, die sich noch hübscher zur Selbstdarstellung oder zur Präsentation von Produkten/Veranstaltungen / Dienstleistungen eignen. Eine ausführliche Zusammenfassung über die neuen Möglichkeiten und Funktionen von Vine –inklusive vieler Screenshots– ist hier bei Mashable nachzulesen.

Instagram, das 15 Sekunden Kurzvideo

Instagram ist -im Gegensatz zur reinen Video-App Vine- eine Foto- und Video-Sharing-App, die es dem Nutzer erlaubt 15 statt 6 Sekunden Material aufzunehmen. Der Fokus liegt hier auf der Möglichkeit der Nachbearbeitung mittels Bildstabilisator und diverser Filter.

Außerdem kann bereits gespeichertes Material aus der Mediathek des Smartphones verwendet und mit Hilfe der Bearbeitungsoptionen ergänzt werden. Dieses Verfahren nutzt z.B. der Nachrrichtensender BBC auf Instagram mit seinem Format Instafax. Noch ein Beispiel einer Video-Fotostrecke: Pullover-Unboxing.

Instagram-Videos stoppen nach Ablauf der Zeit und müssen bei Bedarf manuell neu gestartet werden. Sie lassen sich aber genauso einfach wie problemlos auf allen Netzwerken teilen oder in der Community ansehen. Die Möglichkeiten der Zukunft, für Unternehmen auch über Instagram Umsatz zu generieren, sind immens und viele nutzen diese Chance bereits. Gute Tipps hat Christian Müller bei Karrierebibel.de zusammengestellt: Wie Unternehmen Instagram nutzen (sollten).

Den User, aus einem visuellen Impuls heraus dazu zu bringen, nicht nur das Foto/ das Video anzusehen, sondern direkt auf die Firmenseite und zum Warenkorb weiterzuleiten, eröffnet ganz neue Marketingchancen. Nachzulesen ist dies auch im Artikel: Instagram and the Future of Visual Marketing. Ein schönen Mix aus Instagram- und Vine-Videos zusammen mit Twitter Posts in nur einem Blog-Beitrag, hat Gerhard Schröder bereits vor einem Jahr gezeigt.

Neue Instragram-App „Hyperlapse“ – Zeitraffer ist kein Hyperlapse!

Seit ein paar Tagen gibt es von Instagram eine neue App „Hyperlapse by Instagram“. Hyperlapse ist eine Filmtechnik, bei der eine Zeitraffer-Aufnahme mit einer Kamerafahrt kombiniert wird.

Zunächst ein Beispiel-Video für ein Zeitraffer-Aufnahme aus dem letzten Jahr (Zeche Zollverein), mit dem iPhone gefilmt und nachträglich mit einer App zeitlich gerafft:

Bei der Hyperlapse-Technik bewegt sich die Kamera „im Raum“ (Kamerafahrt) in Kombination mit einem Zeitraffer.

Auch diese Techniken können bei Vine genutzt werden. Endlose Fahrtstuhlfahrt an Bord der AIDA gefällig? Oder eine Sportwagenbeschleunigung?

Umfassendes visuelles Marketing aus einer Hand

Es kann schnell teuer werden, Experten aus allen drei Teilbereichen einzeln zu beauftragen. Will man einen aufwendigen Imagefilm für YouTube drehen,  einen Vine-Clip ins rechte Licht rücken, und zu guter letzt auch bei Instagram professionelle Videos und Fotos platzieren, fallen  eine Menge Kosten an. Dies führt häufig dazu, dass die ein oder andere Inanspruchnahme eines tollen,- vielleicht bisher noch nicht genutzten– Social Media Kanals aus Kostengründen ausfällt.

Wichtig ist zunächst die Vorüberlegung, welche Plattform geeignet ist und wo sich die entsprechenden Zielgruppen befinden. Vielleicht befindet sich die aktuelle Zielgruppe nicht auf Vine, wäre aber geradezu überrascht und entzückt, mal einen kleinen 6 Sekunden Clip auf Ihrer Hompage zu entdecken. Vielleicht macht es gerade jetzt keinen Sinn ein Instagram-Video zu posten, wäre aber in 2 Monaten eine tolle Idee.

Im Rahmen eines längerfristigen Redaktionsplanes lassen sich sowohl Bilder vom Dreh, als auch die einzelnen Clips auf verschiedenen Kanälen und später dann die Outtakes prima einbinden. So hat man nicht nur immer wieder eine kleine Überraschung, sondern auch viel mehr Material der Hinterhand. Als Beispiel hier ein Vine- und Instagram-Clip der KreativeKK:

Jenny-SteadyNator – iPhone-Video veredelt
durch Effekte einer professionellen
Videoschnitt-Software.

Über Visualität lassen sich Impulse erzeugen und Spontanität generieren. Ein ansprechendes Bild, oder ein aufwendiges kleines Video beeindrucken oft viel mehr, als langweilige Werbung und ermöglichen zudem das „spontane Anklicken“. In Zukunft wird visuelles Marketing immer wichtiger, weswegen es sich lohnt, hier gut aufgestellt zu sein und viele Möglichkeiten und Plattformen zur Darstellung zu nutzen.

Was ich in den ersten zwei Wochen meines Praktikums gelernt habe…

Den richtigen Video-Partner an der Seite zu haben, der netzwerkübergreifend (Youtube, Instagram, Vine und „animierte GIFs“) berät und „in einem Abwasch“ Material für alle Kanäle gleichzeitig produzieren kann, ist nicht nur eine Zeit-, sondern auch eine große Kosteneinsparung.