Facebook Video Ads erreichen mehr Menschen als jede andere Facebook Werbeform. Doch das ist kein Automatismus, sondern hängt von der Qualität der eingesetzten Videos und der definierten Zielgruppe ab. Wir zeigen, welches Potenzial Facebook Video Ads bieten, welche Formate es gibt und wie Sie mit Ihrem Unternehmen mit Facebook Video Ads starten können. Bei mehr als 8 Milliarden täglichen Videoaufrufen auf Facebook lohnt es sich, das Thema genauer zu betrachten.

Warum überhaupt Facebook Ads? Vorweg sei gesagt: Das Wehklagen über die sinkende organische Reichweite auf Facebook wird oft übertrieben. Ja, die organische Reichweite – also die Zahl der Menschen, die ohne Werbeschaltung mit Beiträgen erreicht wird – sinkt in den letzten Jahren kontinuierlich. Dafür gibt es vor allem drei Gründe:

  1. Immer mehr Unternehmen und Marken sind auf Facebook vertreten und fluten das Netzwerk mit Content. Diese Inhalte sind jedoch nicht immer relevant oder qualitativ gut.
  2. Die Zahl der Facebook Nutzer wächst und die durchschnittliche Zahl der Freunde pro Nutzer hat sich in den letzten jähren erhöht. Das führt zu einer enormen Flut an Inhalten und Beiträgen.
  3. Um diese Beitragsflut in den Griff zu bekommen, hat Facebook den Newsfeed Algorithmus eingeführt. Dieser soll dafür sorgen, dass Nutzer nur noch relevante Beiträge sehen. Der Algorithmus priorisiert die Beiträge von Menschen gegenüber denen von Seiten.

Bedeutet das, dass Facebook Seiten ihre Fans nur noch mit Werbung erreichen? Nein, es gibt nach wie vor Facebook Seiten und Unternehmen, die eine hohe organische Reichweite aufweisen. Doch diese kann nur durch qualitativ hervorragenden Content, ebenso hervorragendes Community Management und viel Arbeitszeit erreicht werden. Ein Aufwand, den nicht jedes Unternehmen – vor allem nicht jedes KMU – leisten kann.

Videos für Facebook Ads: Das Potenzial

Video Ads funktionieren keineswegs nur mit großen Budgets. Auch KMU können mit überschaubaren Beträgen nachhaltige Wirkung erzielen und die jeweils relevanten Zielgruppen erreichen. Stefan Dickhäuser, Marketingchef unseres Kunden LaserZone, machte das auf der 32. BARsession deutlich. Er beschreibt die Erfolg, die LaserZone mit Facebook Ads verzeichnet:

Ein Werbebudget von 1.500 Euro nur für Facebook Ads ist für manche KMU sicherlich sehr hoch, doch auch mit kleineren Beträgen lässt sich unserer Erfahrung nach sehr viel erreichen. Neben der exakten Zielgruppenauswahl spielen vor allem Inhalt und Ansprache der Facebook Ads die entscheidende Rolle. Bei LaserZone geht es häufig um junge, lifestyleaffine Zielgruppen und genau so sind die Facebook Ads auch gestaltet. Die beste Wirkung erzielen Facebook Ads mit Videos, wie Stefan Dickhäuser im folgenden Video bestätigt.

Die Ergebnisse von LaserZone sind jedoch nur durch die gezielte strategische Konzeption der Videos für die Zielgruppe möglich. Wenn Sie Videos für Ihre Facebook Ads einsetzen wollen, haben wir die passenden Praxistipps für Sie.

Die Facebook Ad Formate mit Video

Facebook bietet inzwischen eine große Zahl an Facebook Ad Formaten mit Video-Elementen an. Dazu gehören:

  • Video Ads: Werbeanzeigen, die Videos als primäres Element nutzen und meist Reichweite oder Videoaufrufe zum Ziel haben.
  • 360 Video Ads: Im Grunde identisch zu den Video Ads, nur mit einem 360-Grad-Video statt einem normalen Video.
  • Video Link Ad: Eine Video-Werbeanzeige, die jedoch auf eine Landingpage oder Website verweist. Sie ist hervorragend geeignet, um Nutzer auf die eigene Website zu lenken.
  • Slideshow Ad: Hier werden bis zu 10 Bilder zu einer Video-Slideshow zusammengefügt und auf Wunsch mit Musik hinterlegt. Die Erstellung der Slideshow kann direkt im Facebook Werbeanzeigenmanger oder Power Editor vorgenommen werden.
Facebook Ad Formate mit Videos, Quelle: Facebook
Facebook Ad Formate mit Videos, Quelle: Facebook

Genau genommen gibt es noch ein fünftes Format, in dem Videos eingesetzt werden können: Carousel Ads. Hier können Bilder und Videos in einem Karussell kombiniert und als Medien in einer Werbeanzeige verwendet werden. All diese Werbeformate – mit Ausnahme des Video Link Ads – können Sie auch als normale Beiträge auf Ihrer Facebook Seite testen.

Videomarketing mit Facebook Ads: Strategische Fragen

In seinem Vortrag auf der BARsession ging Stefan Dickhäuser auch auf die Einstiegsstrategie für Facebook Ads ein, die LaserZone verfolgt hat. Die Kolleginnen der Business Academy Ruhr schreiben dazu in ihrem Rückblick:

Facebook ist, dank Smartphone, im wahrsten Sinnes des Wortes „nah“ am Kunden. Besonders zu Beginn der Marketingaktivitäten über Facebook ist es wichtig, sich die einfache Frage zu stellen, womit man schlussendlich sein Geld verdient. So banal es auch klingen mag: Es ist wichtig, nicht übereifrig viel Geld in Facebook Werbekampagnen zu investieren.

Hier wird ein wichtiger Punkt deutlich. Facebook wird immer stärker mobil genutzt. Das verändert nicht nur das Nutzerverhalten, sondern auch das Konsumverhalten und die Interaktion mit Videos. Facebook selbst schreibt in seinem Business Blog dazu:

Schaffe brandneue, kurze, mobile Werbeanzeigen. Stelle sicher, dass das Video der Aufmerksamkeit der Nutzer gerecht wird und die Botschaft innerhalb der ersten paar Sekunden übermittelt wird.

Wir sprechen meist etwas zugespitzt von den ein bis drei Sekunden des Todes. Diese ersten Sekunden entscheiden darüber, ob Facebook Nutzer zu Zuschauern werden und sich ein Video anschauen. Bei K3 arbeiten wir mit einem Grundsatz: Videos für Facebook Ads müssen auch als organische Videobeiträge funktionieren. Sie dürfen sich nicht nach Werbung anfühlen, sondern müssen den Zuschauern Informationen und Nutzen oder Unterhaltung bieten. Der Werbeeffekt ist die Nebenwirkung eines guten Videos und wird durch sauberes Targeting der Facebook Ads unterstützt.

Die 7 besten Tipps für den Start mit Facebook Video Ads

Wenn Sie selbst Facebook Ads mit Videos einsetzen wollen, können Sie die folgenden 7 Praxistipps nutzen, die auf unserer Erfahrung und Arbeit basieren:

  1. Beginnen Sie mit der werblichen Unterstützung bereits veröffentlichter Videobeiträge, bevor Sie reine Facebook Video Ads erstellen.
  2. Arbeiten Sie mit den bisher genutzten Zielgruppen, ergänzen Sie diese jedoch um Interessen mit hoher Medienaffinität.
  3. Auch die Zielgruppen von Medienunternehmen oder – wenn sie zu Ihrer Marke passen – von bekannten YouTubern und Medien-Influencer können zur Orientierung dienen.
  4. Als ersten Schritt können Sie mit Video Slideshow Ads arbeiten, da Sie hier nur Bilder brauchen und das Video automatisch generiert wird.
  5. Wir empfehlen Ihnen jedoch, möglichst früh auf „echte“ Video Ads mit speziell produzierten Videos umzusteigen.
  6. Denken Sie bitte daran, dass verschiedene Zielgruppen auch verschiedene Konsumgewohnheiten haben und unterschiedlich angesprochen werden wollen. Dementsprechend sollten Sie Videos auch speziell für Zielgruppen konzipieren und produzieren.
  7. Die für Facebook Ads verwendeten Videos können – und sollten – Sie jedoch auch für organische Beiträge oder Anzeigen in anderen Netzwerken verwenden.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, Videos zwar zielgruppenspezifisch zu produzieren, jedoch eine Mehrfachverwertung mitzudenken. Diesen Ansatz haben wir in unserem Beitrag zur Entscheidung zwischen 360-Grad-Video und VR bereits genauer beschrieben.

Nutzen Sie bereits Facebook Video Ads? Haben Sie Fragen dazu? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Unser Tipp zum Schluss: Praxistipps rund um 360-Grad-Content. Der funktioniert übrigens auch für Facebook Video Ads ganz hervorragend.