360 Grad Video: Kunden mit Erlebnissen begeistern

Menschen lieben Erlebnisse. Je intensiver diese Erlebnisse sind, desto stärker prägen sie sich ein. Video ist eines der intensivsten und wirksamsten Medien – sowohl in den Sozialen Netzwerken als auch in der Offline-Kommunikation. 360-Grad-Video ist die logische Vertiefung dieses Mediums und macht (Produkt-) Erlebnisse möglich, die heute mit keinem anderen Format machbar sind.

 Modernes Videomarketing ist mehr als Videoproduktion

Unser Grundsatz: Wir produzieren die multimedialen Inhalte, die am besten zu den Zielen unserer Kunden passen. Dabei arbeiten wir so effizient wie möglich und konzipieren nicht nur die Content-Produktion, sondern auch die Publikation, Kommunikation und Einsatzzwecke der Inhalte. Bei 360-Grad-Videos – und auch bei „normalen“ Videoprojekten – planen wir daher nicht nur eine Version, sondern mehrere, abgestimmt auf Einsatzzweck, Ziel und Zielpublikum. Das oben zu sehenden Video richtet sich beispielsweise an Architekten. Das erklärt auch die Optik des Videos, die sich stark an den Plänen und Zeichnungen orientiert, mit denen Architekten täglich zu tun haben. Das Video weist einige Besonderheiten auf:

  • Da es für den Einsatz mit VR-Brillen gedacht ist – bei denen die Orientierung schwierig sein kann – vermitteln die aufsteigenden Ballons sofort einen Eindruck davon, wo oben und unten ist.
  • Das rote Segelflugzeug verführt den Zuschauer dazu, ihm mit dem Blick zu folgen. So gewährleisten wir die Freiheit des 360-Grad-Video-Formats und stellen gleichzeitig sicher, dass die Zuschauer dort hinschauen, wo die wichtigen Inhalte zu sehen sind.
  • Wir kombinieren 3D-Animation mit Voice Over, einer 360-Grad-Zeitrafferaufnahme und eine normalen Video-Interview. Die Animation zeigt, wie das Projekt einmal aussehen wird. Die Zeitrafferaufnahme bietet Einblicke in die reale Baustelle und das Videointerview liefert Hintergrundinformationen.
  • Beim Videointerview blenden wir zusätzlich den Text der Audiospur ein. Falls Zuschauer bis zu diesem Zeitpunkt den Ton nicht aktiviert haben – oder ohne Ton direkt zum Ende des Videos springen – können sie dem Interiview dennoch folgen.

Jedes der zahlreichen Elemente des Videos erfüllt eine spezifische Funktion. Wir produzieren 360-Grad-Videos nicht als Gimmicks, sondern als wichtige Ressourcen der Unternehmenskommunikation und des Marketings und richten diese immer auf Ihre Ziele aus.

360-Grad-Videos als Kundenmagneten

360-Grad-Videos können jedoch nicht nur Projekte visualisieren, sondern auch Kunden anziehen und auf Events überzuegen. Das oben zu sehende Cisco-Messestand-Video soll beispielsweise drei Funktionen erfüllen:

  1. Potenzielle Messebesucher auf den Messestand und Präsenz von Cisco auf der Messe aufmerksam machen.
  2. Interessierten Besuchern einen ersten Eindruck des Messestandes und der dort vorgestellten Themen vermitteln.
  3. Potenzielle Kunden anziehen und schon vorab mit dem Themenspektrum und professionellen Auftreten Ciscos auf der Messe beeindrucken.

Um diese Ziele zu erreichen wurde das Video sowohl auf YouTube als auch auf Facebook publiziert und mit gezielter Werbeschaltung an (potenzielle) Messebesucher ausgespielt. Das 360-Grad-Video wurde daher auf Desktop-Computer, Tablets und Smartphones aufgerufen. Zuschauer können sich frei auf dem Stand umschauen, in dem sie ihr Smartphone bewegen und die Blickrichtung ändern. Die eingeblendeten Texttafeln machen zudem die Informationsaufnahme ohne Ton möglich. Für den mobilen Konsum ist das wichtig, für VR-Content wäre es ein Problem und würde das Erlebnis negativ beeinflussen.

Sehen heißt Begreifen: Präsentieren Sie Ihr Produkt mit 360-Grad-Videos

„Wie präsentieren wir eine Produktionsanlage auf einer Messe oder beim Kunden, ohne diese komplett ab und wieder aufzubauen?“ Diese Frage hat uns unser Kunde Evonik gestellt. Unsere Antwort: mit 360-Grad-Videos. Die oben zu sehende Rundfahrt ist eines von mehreren Videos, in denen die Produktionsanlage vorgestellt wird. Das Video haben wir in mehreren Versionen produziert. Eine dient der Präsentation auf der Messe und ist für den Einsatz mit einer VR-Brille gedacht. Messebesucher können die Anlage so selbst, quasi aus der Ich-Perspektive, erleben. Andere Versionen sind für die Kommunikation in den Sozialen Netzwerken gedacht, wieder andere für das Gespräch bei und mit Kunden, denen die Anlage vorgestellt wird. Die Unterschiede zwischen den Versionen des 360-Grad-Videos mögen auf den ersten Blick nicht gigantisch sein, doch sie sind wichtig. Jede dieser Versionen haben wir explizit auf den jeweiligen Anwendungsfall angepasst. Das Timing, die Einblendungen und die Gestaltung der 360-Grad-Videos sind spezifisch auf Zielsetzung und Einsatzzweck abgestimmt. Das 360-Grad-Video-Material dafür haben wir wohlgemerkt bei einem mehrtägigen Drehtermin aufgenommen, Nachdrehs waren nicht nötig. So effizient konnten wir nur arbeiten, weil unser Kunde Evonik uns bereits in der Konzeptions- und Strategiephase einbezogen hat und wir von Anfang das Konzept mitgestalten konnten.