360 Grad Video

Vielseitig. Im Online-Marketing über Plattformen wie YouTube und Facebook, als Showcase im Verkaufsgespräch für portable VR-Brillen, oder um den eigenen Messestand virtuell zu erweitern / ersetzen und auf kleinem Raum Großes zu zeigen

Immersiv. Die Immersion bildet das Kernelement von VR und AR. Diese Technologie erlaubt es den Usern in den Inhalt eintauchen zu können

Technik. Mit einem enorm leistungsfähigen Kamerasystem, speziellen Mikrofonen und dem nötigen Know-How produzieren wir 360 Grad Videocontent mit 3D-Sound auf höchstem Niveau.

 

360-Grad-Video im Recruiting via YouTube, Instagram, LinkedIn und Messen

Wie begeistert man potenzielle BewerberInnen für die Arbeits- & Ausbildungsmöglichkeiten 700 Meter unter Tage? Gemeinsam mit unserem Kunden K+S haben wir ein Reihe an 360-Grad-Videos für Recruiting-Zwecke produziert und daraus Videos für weitere Anwendungsfelder und Zielgruppen erstellt. In enger Zusammenarbeit haben wir uns den Herausforderungen in der Personalsuche gestellt und ein Kommunikationskonzept erarbeitet: 360-Grad-Videos, die nicht nur potenzielle Auszubildende überzeugen, sondern auch auf Messen und für viele weitere Anwendungsfelder genutzt werden können. Unter anderem mit Hilfe einer VR-Brille.

Mehr zu dem Recruiting-Video-Projekt für Facebook, YouTube, Instagram und Messeeinsatz in unserem Fallbeispiel.

Pan-EU-Ad-Kampagne mit 360-Foto & -Video 
           
Für unseren langjährigen Kunden Wavin produzierten wir eine vom EU-Team beauftragte Kampagne: Eine nachhaltige Regenwasserzwischenspeicherung in einem Neubaugebiet in Wolfsburg sollte als Werbemaßnahme (Facebook-Ad) und für die Website aufbereitet werden.          

Neben einem 360 Grad Zeitraffer der Baumaßnahmen drehten wir direkt für klassische Videos die Szenen mit. Am Ende hatte der Kunde ein großes Portfolio an Fotos, 360-Fotos, einem 360-Grad-Video (Mix 3D-Animation und Realfilm) und drei herkömmliche Videos (Realfilm und 3D-Animation) erhalten. Der Zuschauer hat somit die Möglichkeit virtuell in die Szenerie einzutauchen.

Die Kampagnen-Bestandteile wurde dann in mehreren Ländern in Europa und sogar in Lateinamerika verwendet und dienten als Vorbild für weitere Asset-Packages des Kunden.

360 Grad Video als Verkaufsunterstützung

Messen – Sie kennen das: Sie buchen einen Messestand, vereinbaren Termine und bringen alle relevanten Produkte dorthin. So weit so vertraut. Nur was ist, wenn Ihre Produkte nicht in die Hosentasche passen? Was aber ist, wenn Ihr Kernprodukt eine ganze Roboter-Anlage ist? Natürlich können Sie diese auseinander bauen und in mühsamer Arbeit auf dem Messestand aufbauen. Aber das kostet Geld und auch sehr viel Zeit. Zeit, die Ihnen vor allem auch in der Produktion an Ihrem Standort fehlt. Evonik stellte uns folgende Aufgaben: Macht unsere vollautomatische Anlage zur Testung von Lackrezepturen realistisch erlebbar. Es soll keine 3D-Nachbildung der Anlage sein, sondern ein 360-Grad-Video.

Erster Einsatz: die ECS, die weltweit größte Messe der Lackbranche.  Inzwischen sind unsere Verkaufsvideos und deren Online-Marketingmaßnahmen auch noch auf Messen und dessen Online-Marketing Maßnahmen in Shanghai und Indianapolis gelaufen.

Augmented Reality, Virtual Reality oder 360-Grad-Video?

Der Unterschied zwischen den drei Techniken.

AR = Augmented Reality

Der Begriff Augmented Reality bedeutet, frei ins Deutsche übersetzt, „erweiterte Realität“. Dank dieser Technik sehen wir durch die Kamera unseres Smartphones oder Tablets nicht nur ein Abbild der echte Welt, sondern zusätzlich virtuelle Elemente. Diese werden in das Live-Bild der Kamera eingefügt. So kann man zum Beispiel 3D-Objekte im eigenen Wohnzimmer erscheinen lassen und frei von allen Seiten betrachten – ganz so, als stünden sie wirklich dort.

Diese virtuellen Erweiterungen können ganz verschiedene Formen annehmen, von einfachen Texteinblendungen bis hin zu dreidimensionalen Objekten, die sehr realistisch anmuten. Je nach Anwendungsfall können das zum Beispiel virtuelle Einrichtungsgegenstände sein, aber auch Dinosaurier, Raumschiffe oder Pokémon. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt!

VR = Virtual Reality

Virtual Reality hingegen erzeugt eine vollständig virtuelle Welt. Sie wird  komplett mit dem Computer generiert und erfindet eine künstliche Wirklichkeit, die im Gegensatz zur Augmented Reality keinerlei reale Elemente beinhaltet. 

Für diese Technik braucht man also keine Kamera, dafür aber eine VR-Brille. Mit ihr können wir in die erfundene Realität eintauchen. Hier können nach Belieben Umgebungen erschaffen werden, die wir frei erkunden können. Das kann ein maßstabsgetreuer Rundgang durch das nächste Bauvorhaben sein, aber auch eine magische Reise zu fremden Planeten.

360-Grad-Video

Neben AR und VR gibt es noch einen weitere Variante der immersiven Medien: Das 360-Grad-Video. Hier tauchen wir nicht in eine künstliche Realität ein, sondern in das Abbild eines realen Standortes. Im Gegensatz zu herkömmlichen Videos können wir uns im 360-Grad-Video frei in alle Richtungen umsehen und spannende Orte und Ereignisse miterleben: Konzerte, große Bauprojekte oder Bereiche, die der breiten Öffentlichkeit verborgen bleiben, z.B. den Bergbau unter Tage.

Diese Darstellungsform ist sehr flexibel einsetzbar, weil sie mit verschiedenen Endgeräten erlebt werden kann: Am Computer, wo wir uns mit Hilfe des Mauszeigers umsehen, mit dem Smartphone oder Tablet, wo wir uns dank Bewegungssensoren mit dem Gerät umsehen können, am Besten aber mit einer VR-Brille, wo wir uns ganz intuitiv und natürlich in die Szene versetzt fühlen.

Die Immersion bildet dabei das Kernelement von AR, VR und 360-Grad-Video. Diese Technologien erlauben es uns, mehr als jede andere Darstellungsform, in Inhalte einzutauchen und sie zu erleben, anstatt sie nur zu betrachten. Hinterlassen Sie bei Ihren Kunden einen bleibenden Eindruck durch den effektvollen Einsatz dieser aufregenden, neuen und interaktiven Medien.

Welches Potential hat ein AR oder VR Video für Ihr Unternehmen?

Wir stehen mit der Technologie noch am Anfang. Programmierer versuchen innovative Erfahrungen zu generieren. In der Zukunft könnten VR-Brillen zu jedem Haushalt gehören. Mit dieser Technologie könnte man riesige virtuelle Welten erschaffen, in denen sich Menschen treffen um Tagungen abzuhalten, sich mit Hunderten von Menschen zu vernetzen oder seinen E-Shop mit virtuellen Gegenständen zu erweitern. Es wäre sogar denkbar, dass man gar kein physisches Geschäft mehr braucht, sondern auf eine App umsteigt und es somit Kunden aus aller Welt erlaubt, den eigenen, virtuellen Laden zu besuchen. 

Wir helfen Ihnen dabei, für Ihr Unternehmen eine individuelle Lösung und ein passendes Angebot zu finden. 

VR = kostenintensiv?

„Ist VR nicht sehr teuer?“ Das hören wir häufiger. Ja, allerdings gibt es auch kostengünstigere Alternativen. Mit ein paar Tricks lässt sich die maximale Wirkung aus Ihren VR-Inhalten herausholen. Möchten Sie öffentlichkeitswirksam Ihre virtuellen Inhalte präsentieren, zum Beispiel auf einem Messestand, so lässt sich die Zuschauerzahl um ein vielfaches erhöhen, indem Sie neben der VR-Brille einen großen Monitor verwenden, der großflächig zeigt, was der aktuelle Benutzer der Brille sieht. Das senkt die Kosten pro Zuschauer erheblich. Wir greifen für Sie auf einen reichen Erfahrungsschatz zurück, mit dem Sie die größte Wirkung Ihrer Inhalte erzielen. Wenn Sie hierzu mehr Fragen haben, schreiben Sie uns gerne eine Email oder rufen Sie uns einfach an. (Interner Link zu Kontakt) 

VR Sickness 

Einige Menschen haben mit Kopfschmerzen oder Übelkeit zu kämpfen, wenn sie VR verwenden. Diesem Effekt kann man entgegensteuern. Auf einer Messe, auf der wir für einen Kunden seinen Stand mit VR-Erlebnissen ausgestattet haben, baten wir die Besucher immer zunächst darum, auf dem Hocker Platz zu nehmen. So konnten sie sich zwar noch um 360° drehen, aber hatten ein Gewissen Halt. Hier spielt der Gleichgewichtssinn eine große Rolle. Auch beim Erstellen der Inhalte helfen uns die Erfahrungen aus früheren Projekten dabei, angenehme und gut verträgliche VR-Erlebnisse zu produzieren.

Fazit

VR und AR werden in der heutigen digitalen Zeit immer wichtiger. Für Museen um weitere Inhalte teilen zu können und für Events, um beispielsweise den Messestand zu erweitern. Kostengünstige Alternativen gibt es bereits und diese werden in Zukunft auch noch weiter ausgebaut.

Halten wir fest, dass diese Technologien relativ neu sind. Sie lassen sich hervorragend vielfältig für Marken und Werbetreibende einsetzen. Sie erzielen eine hohe Aufmerksamkeit und schaffen beim Nutzer außergewöhnliche Erlebnisse und Emotionen. Die Kundenbindung wird hier im Vergleich zu klassischen Maßnahmen verstärkt und kann somit effektiver wirken. Qualitativ hochwertiger Content lässt die besten Ergebnisse für den Kunden und für die Marke erzielen.

 

Dies ist ein weiteres Beispiel für ein 360 Grad Video. Hier hat die K3 ein Sinfonie Orchester gefilmt. Schauen Sie rein und machen sich einen Eindruck davon, wie wir arbeiten.