Seite auswählen

responsive_visual_content_foto-reframing

Durch „Responsive Visual Content“ verbesserst Du die Akzeptanz Deiner Bilder auf Plattformen wie Instagram, Pinterest oder Facebook. In diesem Blog-Beitrag zeigen wir, wie man durch Foto-Reframing bessere, plattformspezifische Fotos generiert.

[white_box]Dieser Beitrag sollte eigentlich in einer Woche mit dem Titel „Pass Deine Bilder der Plattform an und erzeuge so höhere Interaktionsraten!“ an den Start gehen. Durch die News im Instagram-Blog und bei Thomas Hutter passte ich den Inhalt leicht an… und habe sofort einen Inspirationsbeitrag zum Thema.

[/white_box]

Inspirationsquelle: Urlaub mit Gary Vaynerchuck

Kaum ist man im Urlaub, schon liest man auf dem guten, alten Kindle 1 wieder eBooks zur Entspannung. Dabei findet man im Speicher noch einige Fachbücher wieder. Darunter befand sich auch Jab, Jab, Jab, Right Hook von Gary Vaynerchuck. (14 gute Zitate aus dem Buch) Also habe ich noch einmal einen Blick in das eBook geworfen.

Responsive_Visual_Content

Ausschnitt aus einem Urlaubsfoto: 

Palma, Mallorca

Hochkant-Motive, wie dieses Bild aus Palma sind „zum Scrollen gedacht“. Man kann gar nicht das ganze Bild auf einem Blick sehen (in der Web-Ansicht hier im Blog). Es ist vielleicht nicht ein „Super-Beispiel“, entstand aber beim Nachdenken über das Thema des Beitrags im Urlaub. Ich hatte dieses Bild für den Artikel und Pinterest geschossen, es passt nun aber auch gut zu Instagram hoch den dortigen Hochkant-Bildern.

Gary schreibt im Buch von „Micro Content“ und bespricht viele Beispiele auf verschiedenen Plattformen, wie Facebook, Instagram oder Pinterest. Was ich aber bisher noch in keinem Fachbuch oder Blog-Beitrag gelesen habe, ist das Thema „Responsive Visual Content via Foto-Reframing“.

Es gibt sogar Ansätze für responsive Infografiken. Siehe dazu dieses Vortrags-Video von der Frontend Conference 2014.

Warum Foto-Reframing?

Nun nicht die Flinte ins Korn werfen, es geht nicht um Bullshit Bingo, sondern um einen ersthaften Gedanken für bessere Bilder im Social Web, die vom Foto-Ausschnitt her zur Plattform passen. Wir erinnern uns…

  • Fotos bei Instagram sind im Zuschnitt 1.080 x 1080 Pixel, haben also ein Seitenverhältnis von 1:1. Ganz frisch ist ja nun das Thema Hochkant und Querformate bei Instagram.
  • Fotos bei Facebook sind nahezu beliebig im Format, werden aber im Foto-Stream nur in gewissen Seitenverhältnissen angezeigt, z.B. 4:3
  • Pinterest bevorzugt vom Klick-Verhalten eher Bilder im Hochformat, gerne sehr „Laaaaaange Bilder“. Dies müssen ja nicht nur Infografiken sein

Um diese plattformangepassten Fotos zu erzeugen kann man entweder mehrere Fotos schießen oder ein hochauflösendes Foto passend zuschneiden. Dieses „Ausschneiden“ des passendes Bildmotivs nennt sich Reframing und wird von uns auch bei der Video-Produktion angewandt.

Bilder, die vom Zu- und Ausschnitt nicht zur Plattform passen, sind in der Regel nicht so beliebt, wie optimale Bildformate. Wer kennt nicht die Instagram-Fotos mit weißen oder schwarzen Balken, da das Foto nur im Quer- oder Hoch-Format seine Wirkung erzielt? Doch Instagram lebte bisher von 1:1-Format-Bildern. Gute Fotografen passen das Motiv an die Plattform an, oder schneiden wenigstens das Bild passend zu!

Beispiel für Responsive Visual Content

Ich habe unseren Art-Director Mike Schwinger gebeten an einem Fotolia-Beispielbild eine plattformübergreifende Bilderstrecke zu erstellen. So sehen unsere Beispiel-Ausschnitte aus:

visual-responsive-content_facebook_instagram_pinterest_foto_reframing_social_media

Hier die Bilder als einzelner Zuschnitt für die jeweilige Plattform:

Facebook

facebook_responsive_visual_content_foto_re-framing

Schönes Querformat-Bild. Passt gut in die Timeline. So sind wir Fotos aus dem guten alten Fotoalbum der Eltern gewohnt.

Instagram

instagram_rsponsive_visual_content

Klassisch im Format 1:1. Das Beispiel-Bild für die neue Möglichkeit Hochkant bei Instagram ist direkt HIER drunter…

Pinterest & Instagram-Hochkant

pinterest_responsive_visual_content_foto_reframing

Hier hat Mike speziell ein einzelnes Hochhaus in den Fokus gerückt. Diese Darstellung ist ein guter Beispiel für laaaaaange Bilder. Es lassen sich sicher noch bessere Beispiele finden, aber als erste Demo soll es genügen.

Fazit: Mit angepassten Bilder passt man sich besser an die Sehgewohnheiten einer Plattform an

Durch das Re-Farming hat man schöne Bilder zur Plattformen: Mit Sicherheit erhält man dadurch höhere Interaktionsraten, denn völlig unpassende Bild-Formate sind kein Hingucker, oder? Aber ich sehe bisher kaum solche Bilder im Social Web. Oder mir fallen solche Reframing-Posts einfach nicht auf???

Vielleicht kommen solche Bildanpassungen ja noch in Mode, denn der Aufwand ist eigentlich gar nicht so groß. Wir werden jedenfalls für unseren neuen Pinterest-Channel (endlich!) nun auch laaaaaaaaaaange Bilder zur Hand haben. Schaut einfach mal rein. Viel Spaß – Abonnieren nicht vergessen!

[white_box]Vier Blog-Beiträge, die noch mehr Inspiration fürs „Bloggen mit Foto und Video“ geben:
1. Neun Ansätze für Titelgrafiken: Inspirationen für Bilder-Konzepte
2. Hack Dein Facebook-Titelbild: Angepasste Blog-Bilder fürs Posting
3. Videos zu GIF konvertieren als Inhalte für Blogs, Facebook, Twitter und Co.
4. Instagram Video: Videoproduktion mit iPhone und Macbook[/white_box]

Sollte man: Abonniert unseren Blog via Email / Newsletter. Wir haben noch mehr Anregungen zum Thema „Foto und Video im Social Web“ in Petto!